„Stell dir vor, dein Job richtet sich nach deinem Leben“

Diesen Satz liest man als erstes, wenn man bei Niuwork auf der Homepage landet. Genau das ist es, was sich vor allem junge Familien mit Kind/ern wünschen. Die neue Generation junger Eltern möchte die Arbeit mehr mit der Familie vereinbaren. Jobs machen, die sie als sinnhaft erachten und die sie erfüllen. Die Realität in Deutschland ist aber so, dass die Arbeitssysteme noch sehr starr sind und die Vereinbarkeit weit weg in der Zukunft zu sein scheint. Um Familie und Arbeit besser zu vereinbaren und die Arbeitgeber dabei zu unterstützen offenere Arbeitsmodelle innerhalb ihres Unternehmens umzusetzen, hat Helen Wellmann Niuwork gegründet – eine Plattform für modernes Arbeiten. Um als Unternehmen Stellenangebote bei Niuwork online stellen zu können, muss dieses Home-Office Möglichkeiten, flexible Arbeitszeiten, mobiles oder remotes Arbeiten und generell neue Führungsstile anbieten. Niuwork ist für all diejenigen, die an neue Wege glauben und die Arbeitswelt revolutionieren wollen.

Im Gespräch mit dem Niuwork-Team, Helen Wellmann, CEO und Founder von niuwork und Eve Simon, Employer Branding Specialist

Zunächst einmal zu eurem beruflichen Hintergrund. Was habt ihr gelernt oder studiert?

Helen: Ich habe BWL in Bamberg und Master of International Business an der Macquarie University Sydney studiert. Im Anschluss habe ich in Digitalagenturen als Online- Marketing-Manager und bei Siemens als Analystin gearbeitet. Seit 2013 dann in Hamburg auf Unternehmensseite als Head of Marketing gearbeitet. Irgendwann habe ich die Nase einfach voll gehabt von der beruflichen Abhängigkeit nach der Geburt meine Tochter und mich selbstständig gemacht mit meiner Digitalagentur www.koala-digital.de . Außerdem habe ich BusinessMoms e.V. zur Stärkung berufstätiger Mütter ins Leben gerufen. Heute ist es ein Netzwerk aus über 500 berufstätigen Müttern (www.businessmoms.net). Ende 2017 habe ich dann Niuwork  (www.niuwork.de) gegründet, und bin die Geschäftsführung, Sales und Online Marketing.

Eve: Ich habe meinen Bachelor in Kunst/Medien und Wirtschaftswissenschaften gemacht und meinen Master in Multimedia Production. Danach bin ich durch Zufall im Marketing einer Personalberatung gelandet und habe meine Leidenschaft für HR-Themen entdeckt und eine Fortbildung zum Employer Branding Manager gemacht. In dem Feld bin ich auch die Zeit danach geblieben: Klassisches Marketing und zuletzt HR Marketing. Jetzt bin ich Marketing Managerin und Employer Branding Managerin.

Wie kam es zu der Geschäftsidee und was ist das Besondere daran?

Helen: Ich war nach Geburt meiner Tochter verzweifelt auf der Suche nach flexiblen Jobs, da ich nicht mehr 9-5 arbeiten konnte oder wollte. Auf keinen Jobbörsen habe ich solche Jobs gefunden. Aufgrund meines sehr großen Netzwerkes wurde mir bewusst, dass es einerseits vielen anderen ähnlich geht und es durchaus flexible Jobs gibt, nur diese in der Masse total untergehen. So war die Idee zu Niuwork geboren. Eve ist seit Anfang des Jahres angestellt und arbeitet mit Herzblut an unserer Vision: Der Job richtet sich dabei nach deinem Leben.

Eve: Meine Motivation hinter Niuwork ist die Möglichkeit, selbst etwas zu bewegen in unserer Arbeitswelt. Ich will Menschen mit Niuwork zu einem Job verhelfen, der sich nicht nur ihrem Leben anpasst, sondern auch zu ihren Lebenszielen und Potentialen passt. Ich hatte schon einmal die falschen Strukturen bei einem fachlich super passenden Job und weiß, wie frustrierend diese Situation ist. Nach unserer Meinung sollten man Menschen nicht in erster Linie mit Jobs matchen, die fachlich zu ihnen passen, sondern eher ihrer Persönlichkeit entsprechen. Das wäre ein großer Schritt in die Arbeitswelt der Zukunft, wo persönliche Ziele mit beruflichen im Einklang sind.

Was sind die Herausforderungen auf dem aktuellen Arbeitsmarkt?

Helen: Es gibt eigentlich zwei große Herausforderungen: Zum Einen müssen Unternehmen an ihrer bisherigen Arbeitskultur arbeiten, um junge BewerberInnen langfristig für sich zu gewinnen. Heutzutage müssen immer mehr Stellen umbesetzt werden. Denn junge ArbeitnehmerInnen verlassen ihr Unternehmen nach kurzer Zeit, da sie mit den Strukturen unzufrieden sind. Das führt auch dazu, dass Arbeitgeber gezwungen sind weniger qualifizierte MitarbeiterInnen einzustellen. Auf der anderen Seite haben Unternehmen es auch nicht leicht bei der Wahl geeigneter MitarbeiterInnen. Hier die richtigen Potentiale zu erkennen, Stellen effizient zu besetzen und dabei stets die Mitarbeiterzufriedenheit im Blick zu haben ist schwer. Ein regelmäßiger Austausch zwischen Arbeitgeber und ArbeitnehmerInnen kann der erste Schritt in eine nachhaltigere Zusammenarbeit sein.

Wie sieht der Arbeitsmarkt der Zukunft aus?

Eve: Es zeichnen sich jetzt schon ein paar Trends ab: Die klassischen Aufgaben einer HR-Abteilung, wie Bewerbermanagement, werden weiter automatisiert und digitalisiert. Das Verschicken von Bewerbungsmappen per Post wird der Vergangenheit angehören. Bewerber werden sehr viel genauer die Unternehmen testen, bei denen sie arbeiten wollen. Unternehmen werden sich anders aufstellen müssen und mehr auf die Wünsche der MitarbeiterInnen und BewerberInnen eingehen müssen, um langfristig Talente für sich zu gewinnen. Vermutlich wird auch das Ranking-System für Unternehmen weiter ausgebaut. Wir sind diejenigen, die die Zukunft der Arbeitswelt mitgestalten. Also liegt es an uns, ob und wie sich unsere Arbeit verändert.

Was steht bei Niuwork als nächstes an?

Eve: Wir haben so viele Ideen und sind in Zukunft auf zahlreichen Konferenzen und Messen als Speaker eingeladen. Das müssen wir erst einmal schaffen. Niuwork ist noch wahnsinnig jung. Zudem ist der nächste Schritt ganz klar, dass wir mit Niuwork Geld verdienen.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: